Dritter Dezember

Wünsch dir was!

Meine Wünsche stehen am Anfang – wie die dritte Tür des Adventskalenders.
„Es kommt die Zeit, in der das Wünschen wieder hilft“ heißt es in einem Song. Ich stelle mir vor, jemand fragt mich spontan, während ich auf einer belebten Straße gehe: „Was wünscht du dir am allermeisten?“ Da müsste ich wahrscheinlich zwei Minuten schweigen. Kenne ich denn meine Wünsche? Oder sagen mir ohnehin „die anderen“, was ich mir zu wünschen habe? Was ich mir für diese Zeit des Advents wünsche: Zeit, um in mich und in andere hineinzuhorchen und damit nach und nach meine Wünsche und meine Welt kennenzulernen. Vielleicht lässt mich das erfüllt und zufrieden werden. Vielleicht brauche ich das am allermeisten.

Ein Kästchen von @sprichmitmir

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s